WILLKOMMEN IM WOLSELEY: VIEL MEHR ALS NUR EIN RESTAURANT …

Food

Als das grenzenlos glamouröse Café Wolseley – das erste Restaurant der bekannten Gastronomen Corbin und King außerhalb Londons – im vergangenen Jahr im Bicester Village eröffnet wurde, waren Weltenbummler und Shopping-Liebhaber begeistert. Sie kamen in Scharen zu dem malerischen Ort in Oxfordshire, der nur 46 Minuten von London entfernt ist. Nun möchten wir einen Blick in The Wolseley, das Pendant des Cafés in Piccadilly, werfen und die Entstehungsgeschichte dieser britischen Institution näher beleuchten ...

Café Wolseley - Stil und Eleganz vereint in einem Café in Bicester Village

1.

Der berühmte Eingang

Der schwarzweiße Marmorboden. Die hohen Räume und der geschäftige Betrieb eines Restaurants, das immer zur Spitze gehört. Im Wolseley anzukommen, ist ein echtes Erlebnis. Jeder Hollywood-Star, der die Leinwand gegen die Theaterbühne eintauscht, wird Stammgast. Doch auch ohne die prominenten Gesichter sitzt man hier gern am elegant weiß gedeckten Tisch, vielleicht mit einem Glas Champagner in der Hand, und sieht dem faszinierenden Treiben des schicken London zu.

2.

Interior

Das Gebäude an der berühmten Straße Piccadilly wurde 1923 ursprünglich als Autosalon für Wagen der Marke Wolseley errichtet, bevor es 70 Jahre lang der Barclays Bank diente. Die Gastronomen Chris Corbin und Jeremy King, mit The Ivy, Caprice, Colbert und Delaunay berühmt geworden, weckten das Gebäude 2003 aus seinem Dornröschenschlaf und verwandelten es in den glanzvollen Palast, den Sie heute sehen. Sie statteten es klassisch in Schwarz, Weiß und glänzendem Messing aus, ein Dekor, für das die goldschimmernden Cafés des 19. Jahrhunderts in Paris, Wien und Budapest Pate standen.

3.

Café Wolseley in Bicester Village

Das Wolseley ist allerdings viel mehr als nur ein Restaurant. Es ist ein Treffpunkt, ein Ort zum Sehen und Gesehenwerden, der Berühmtheiten der Umgebung ebenso anzieht wie kundige Einheimische auf der Suche nach Klatsch und Schnitzel. Vor allem ist es leger. Wenn Sie keine Lust darauf haben, müssen Sie sich nicht feinmachen, es wird Sie aber auch niemand schief ansehen, wenn Sie sich herausputzen. Die Gerichte sind einfach, aber raffiniert – eine traditionelle und angenehm durchdachte Auswahl französischer und britischer Klassiker. Zum Frühstück sollten es schon Eier Benedict sein. Für den Rest des Tages sind das berühmte Tartar, Meeresfrüchte und ein luftig-leichtes Käse-Soufflé zu empfehlen – alles jederzeit. Wozu Regeln?

Im Lauf der Jahre, während sich das Lokal mehr und mehr zur Legende entwickelt, wird der dem Wolseley eigene Glamour immer greifbarer, immer faszinierender. Es ist weniger ein Restaurant als vielmehr ein Bestimmungsort. Ein Spektakel. Mit Essen von famoser Qualität.

Da es jetzt im Bicester Village ein Café Wolseley gibt, kommen Gäste erstmals außerhalb Londons in den Genuss dieses Vorzeigerestaurants.

BicesterVillage.com | TheWolseley.com

Top